mercado

    10 Fakten des Mercado Central, die Sie noch nicht kannten

    22.09.20 17:29

    Der Zentralmarkt von Valencia ist ein Ort der Verehrung für die Liebhaber der Gastronomie.

    Ein heiliger Tempel im Herzen von Ciutat Vella (Altstadt), wo die Händler Ihnen die Chance bieten, in diese ungewöhnliche Welt des Geschmacks, der Farben und Aromen einzutauchen, die wir die Mittelmeerdiät nennen.

    Er ist mit mehr als 8.000 Quadratmetern der größte Markt Europas und steht laut dem renommierten britischen Fernsehsender BBC auf der Liste der schönsten Märkte der Welt.

    Obwohl das Gebäude etwas mehr als 100 Jahre alt ist, geht die Handelstradition des Ortes, an dem es sich befindet, auf die Jahre einer Stadt (Balansiya) unter muslimischer Herrschaft zurück.

    Es ist daher nicht verwunderlich, dass diese Enklave zu einem magischen Raum voller interessanter Dinge, Legenden und vieler Geschichten geworden ist, die es zu erzählen gilt.

    Werden Sie sich uns anschließen, um sie kennenzulernen?

     

    Die interessanten Fakten des Zentralmarktes, die Sie nicht kannten

    El Central ist ein Markt, der über den reinen Lebensmittelbereich hinausgeht und durch die besondere Verbindung zwischen Obstgarten und Meer zum Aushängeschild der valencianischen Gastronomie wird.

    Achtung, wir beginnen:

    #1 Eine lange Geschichte mit viel Inhalt:

    Nach jahrhundertelanger Handelstätigkeit auf der heutigen Plaça del Mercat wurde 1839 ein offener Markt eröffnet, der als Neuer Markt bezeichnet wurde.

    Obwohl dieser Markt in Wahrheit keine lange Geschichte hatte.

    Bald erwies sich dieses Gebäude als unzureichend für die kommerzielle Tätigkeit der Stadt, und 1910 beschloss der Stadtrat, einen Wettbewerb zur Auswahl eines neuen Marktprojekts auszuschreiben.

    Im selben Jahr begann der Abriss des alten Gebäudes, und König Alfonso XIII. begab sich dorthin, um einen feierlichen Akt durchzuführen, bei dem er mehrmals mit einer Spitzhacke auf den Teil der Mauer an der Nummer 24 der Plaza del Mercado einschlug.

    Sechs Projekte wurden für den Wettbewerb eingereicht, unter denen der Vorschlag im Jugendstil der Architekten Alejandro Soler March und Francisco Guardia Vial ausgewählt wurde.

    Nach 14 Jahren Arbeit wurde 1928 der Zentralmarkt von Valencia, den wir heute kennen, eingeweiht.

    #2 Eine echte Kathedrale der Sinne in Valencia

    Der spektakuläre Charakter des Marktgebäudes ist unbestritten und macht es zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt Valencia.

    Der Markt ist perfekt mit zwei anderen sehr wichtigen Enklaven, mit denen er den Standort teilt, integriert: die Lonja de la Seda (Seidenbörse) und die Los Juanes Kirche.

    Sein Äußeres könnte durchaus das einer Kathedrale im Jugendstil sein, mit so charakteristischen Materialien wie Eisen, Glas und Keramik.

    mercado-central-valencia-cupula-1

    Unter seinen Kuppeln sticht die im zentralen Bereich gelegene mit einer Höhe von 30 Metern hervor. Obwohl dieses Gewölbe die gleiche Bedeutung hat wie die beliebten Wetterfahnen des Papageis und des Fisches, die sich in völliger Harmonie in den Himmel der Türme und Glockentürme von Valencia einfügen.

    #3 "Wenn Sie es hier nicht finden, existiert es vielleicht nicht"

    Es ist einer der Slogans der Markthändler.

    An den mehr als 300 Ständen (bekannt als "Paradas") können Sie eine außergewöhnliche Vielfalt an Produkten kaufen, von den traditionellsten bis zu den neuesten, für die Avantgarde-Küche typischen Produkten.

    Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, gesalzene und eingelegte Lebensmittel sind nur ein kleines Beispiel.

    Das Obst und Gemüse der valencianischen Gärten und Felder zeichnet sich (wie es nicht anders sein kann) durch eine wirklich einzigartige Vielfalt aus.

    Was zum Beispiel nur die Bohnen angeht, können Sie zwischen roget, bajoqueta, ferradura, bajoca oder garrofó fresco wählen, wobei letztere für eine gute Paella unerlässlich sind.

    Obwohl andere wie die Tomaten mit ihren Exponaten wie die Tomate aus dem Ort Perelló oder die valencianische Tomate und die beliebten Schnecken, mit den Sorten moro, cabrilla, cristiana oder avellanet, nicht zurückbleiben.

    Hervorzuheben sind auch Gewürze und aromatische Kräuter, Zutaten, die in der valencianischen Küche weit verbreitet sind: Safran, Lorbeer, Wacholder, Pfeffer, Minze und Kreuzkümmel, um nur einige zu nennen.

    Die Palette der lokalen Produkte, die hier verkauft werden, ist so groß, dass auch die Valencianer selbst zögern, wenn es darum gehört, sie zu unterscheiden.

    Übrigens, eine letzte Anmerkung: Wussten Sie, dass es in Valencia einen einheimischen Kakao gibt, den "cacau del collaret"?

    #4 Sie können Ihren Kauf mit einem Klick auf eine Schaltfläche tätigen

    Das klare Bekenntnis der Stadt zur technologischen Entwicklung hat sich im Laufe der Jahre auf dem Zentralen Markt niedergeschlagen.

    Im 20. Jahrhundert, im Jahr 1996, war der Central bereits der erste Markt der Welt, der seine Verkäufe digitalisiert hatte und einen Hauslieferdienst anbot.

    Diese Verpflichtung wurde im Laufe der Jahre so weit beibehalten, dass es jetzt möglich ist, Ihre Bestellung über das Internet aufzugeben und frische Waren überall in Spanien und sogar in Europa zu erhalten.

    Diese neuartige Konzeption des Marktes, die über den eigentlichen Handel hinausgeht, macht dieses Zentrum zu einem Treffpunkt, an dem auch die Kultur ihren Ausdruck findet.

    Und ein gutes Beispiel dafür sind die Kunstausstellungen, Musik- und Literaturzyklen innerhalb des Marktes das ganze Jahr hinweg, natürlich begleitet von vielen kulinarischen Events.

    tomates-mercado-central-valencia

    #5 Quicklebendige Aale

    Meeresfrüchte sind im Markt sehr gut vertreten, mit einer großen Vielfalt an Fisch und Meeresfrüchten.

    Die Besonderheit besteht darin, dass man an einigen Ständen lebende Aale sehen kann. Die Ladenbesitzer bereiten sie vor den Augen der Kunden zum Kochen vor und folgen damit einer Tradition, die anderen Orten in der Welt wie Singapur und Hongkong ähnelt.

    #6 Eine sinnliche Reise innerhalb seiner Mauern

    Auf dem Markt gibt es mehrere Restaurants, in denen Sie die lokale Küche in Form reichhaltiger kulinarischer Kreationen probieren können, die Ihnen eine Reise der Sinne bieten.

    Das Central Bar, die vom valencianischen Küchenchef Ricard Camarena geleitet wird, ist vielleicht das beliebteste.

    Die Küche bietet Tapas, Rationen und Sandwiches mit den besten Produkten, die täglich an den Ständen angeboten werden, von hervorragender Qualität und wirklich außergewöhnlichem Geschmack.

    Sie sehen also: Hier haben Sie einen weiteren empfehlenswerten Besuch, um die Essenz des Marktes zu genießen und sein exquisites kulinarisches Angebot zu probieren.

    #7 Sie kaufen ein, die Köche kochen für Sie

    Schauen Sie sich die Idee an: Kaufen Sie Ihre Lieblingsprodukte auf dem Markt, damit sie in den nahegelegenen Restaurants zubereitet werden können.

    Klingt gut, oder?

    Nun, so einfach ist das: Kaufen Sie Ihre Lieblingszutaten an den Ständen des Marktes, bringen Sie sie in eines der teilnehmenden Restaurants, und gegen eine kleine Gebühr werden sie für Sie gekocht (Getränke separat).

    Es handelt sich zweifellos um eine sehr originelle Art und Weise, die reichen valencianischen Geschmacksrichtungen zu kosten, dank der Produkte von höchster Qualität, die vor Ort erworben und im echten lokalen Stil zubereitet werden.

    Der Zentralmarkt: Geschichten und Legenden von Valencia

    Wir folgen dieser Liste mit einem guten Teil der populärsten Legenden, die dieses emblematische Monument umgeben:

    #8 Die Legende vom Papagei und dem Pardalet

    Die Tatsache, dass der Papagei auf einer der Kuppeln zum zweiten Mal erwähnt wird, ist ein Zeichen seiner Beliebtheit.

    Diese Wetterfahne, die die Kuppel der Huerta krönt, hat ihren eigenen Namen: die "Cotorra del Mercat" (Papagei)

    Der Legende nach kommentierten der Papagei und sein Nachbar Pardal de San Joan, die Wetterfahne der Santos Juanes Kirche, die Ereignisse der Stadt aus der Höhe.

    Diese Figuren erscheinen in zahllosen valencianischen Theaterstücken und anderen populären Werken, die den perfekten Kontrast zwischen dem Weltlichen (der Papagei) und dem Göttlichen (der Pardal) widerspiegeln.

    #9 Ein Krokodil im Keller

    Die Bewegung von Kunden und Händlern in diesem Forum hat im Laufe der Jahre viele Geschichten hervorgebracht.

    Einer von ihnen erzählt, wie bei Geschäftsschluss, als der Trubel aufhörte, aus dem Keller Geräusche ähnlich dem Brüllen zu hören waren.

    Niemand wagte es, den Ursprung dieses Geheimnisses zu erforschen, aber die Volkskultur fand bald den Grund dafür: Im Keller des Marktes lebte ein Krokodil.

    Einige behaupten sogar, das Tier mit eigenen Augen gesehen zu haben.

    #10 "Arroz y Tartana"

    Der valencianische Schriftsteller Vicente Blasco Ibáñez nahm in seinem Roman "Arroz y Tartana” eine alte Legende auf.

    Es scheint, dass es sehr bescheidene Familien aus Aragon gab, die aufgrund der Unsicherheit ihres Lebens und ihrer ungewissen Zukunft auf den Markt gingen, um einige ihrer Kinder einem Händler anzubieten, der einen Assistenten brauchte.

    Es gab Zeiten, in denen das Angebot keine Antwort hatte, so dass der Vater gezwungen war, das Kind vor der Tür der Iglesia de los Santos Juanes Kirche auszusetzen, in der Hoffnung, dass die Götter ihm helfen würden.

    Man sagt, dass es in dieser Situation immer einen gutgläubigen Kaufmann gab, der bereit war, sich um das Kind zu kümmern, ein Zeichen der Gastfreundschaft der Stadt.

    Ein Muss für Einheimische und Besucher

    An diesem Punkt angelangt haben Sie sicherlich den Mercado Central zu Ihrer Liste der Sehenswürdigkeiten in Valencia hinzugefügt.

    clientes-mercado-central-valencia

    Sie sollten wissen, dass Sie dieses gastronomische Denkmal von Montag bis Samstag bis mittags genießen können. Ja, hier kommt die letzte interessante Tatsache: Dieser Markt ist am Nachmittag nicht geöffnet.

    Der Grund dafür ist, dass die Händler ihren Tag noch in den frühen Morgenstunden beginnen, um ihre Stände mit den Produkten des Tages aufzufüllen. Sie fahren zu den Gärtnereien oder zum Großmarkt, um die besten Qualitätsprodukte auf die valencianischen Tische zu bringen.

    Der Markt befindet sich im Herzen der Stadt, sehr gut durch öffentliche Verkehrsmittel angebunden. Sie können bequem zu Fuß, mit dem Bus oder mit der U-Bahn dorthin gelangen.

    Wenn Sie also auf der Suche nach einer echten gastronomischen Erfahrung während Ihrer Reise sind, stellt der Mercado Central de Valencia jene außergewöhnliche Verbindung zwischen Gastronomie und Kultur her, die sich in dieser Ecke der Hauptstadt des Turia-Flusses abspielt.

    Gastronomie

    Nueva llamada a la acción

    Folgen Sie uns