Paella Valencia

    Alles über authentische valencianische Paella| Visit Valencia

    15.09.22 21:05

    Köstlich, schmackhaft und international: das ist die valencianische Paella.

    Und so universell, dass sie sogar ihr eigenes Emoji hat.

    Es ist nicht nur das beliebteste und am tiefsten verwurzelte Gericht Valencias, sondern steht auch auf der Liste der beliebtesten Rezepte im In- und Ausland.

    Sie ist so berühmt, dass sie zum immateriellen Kulturgut erklärt wurde und im Internet satte acht Millionen Suchanfragen verzeichnet... pro Jahr!

    Wenn Sie wissen wollen, was eine richtige Paella ist, woher sie kommt, wie das authentische Rezept lautet und wo Sie eine der besten Paellas essen können, dann lesen Sie weiter, denn von heute an werden Sie ein Profi des valencianischen Gerichts par excellence sein.

    Was ist Paella und was ist sie nicht?

    Die valencianische Paella ist ein Gericht, das mit in der Albufera de Valencia angebautem Reis zubereitet und mit Zutaten aus der natürlichen Speisekammer der Region in einer Pfanne mit zwei Griffen auf dem Feuer gegart wird.

    Alles, was diese Merkmale nicht erfüllt, ist keine echte valencianische Paella. Die extremsten würden sagen, es wäre „Reis mit Dingen“.

    Auch wenn die traditionellste Paella mit Hähnchen, Kaninchen und Gemüse aus der Huerta, wie Ferradura-Bohnen und Garrofó, zubereitet wird, so variiert die Paella doch je nach Region der Gemeinde von Valencia, in der sie zubereitet wird.

    Deshalb findet man sie oft mit Schnecken, Artischocken, roter Paprika, Ente und sogar Fleischbällchen, aber die Mutter aller Paellas ist die mit Huhn, Kaninchen und Gemüse aus der Albufera.

    Um zu verstehen, warum das so ist, sollten wir einen Blick auf ihren Ursprung werfen.

     

    Ein wenig Geschichte

    Die valencianische Paella wurde im 16. Jahrhundert in der Albufera de Valencia geboren, obwohl es keine Unterlagen gibt, die sie vor dem 18. Jahrhundert belegen.

    L'albufera de València

    Wie auch immer, sicher ist, dass sie, wie so vieles, aus der Not geboren wurde.

    Aus der Notwendigkeit der Landarbeiter, nahrhafte und sättigende Gerichte mit dem zuzubereiten, was sie zur Verfügung hatten, wie Reis, einheimische Tiere wie Kaninchen und selbst angebautes Gemüse wie Bohnen, Paprika und Tomaten.

    Aus diesem Grund gibt es je nach Region, in der sie hergestellt wird, Zutaten, die der ursprünglichen Rezeptur hinzugefügt werden.

    In der Albufera-Region ist es zum Beispiel üblich, Ente und Schnecken zu verwenden, in La Safor, Frikadellen aus magerem Fleisch, die „Pilotetes“ genannt werden und in Castellón Artischocken.

    Von diesen bescheidenen Anfängen aus hielt die Paella nach und nach Einzug in alle Haushalte, verbreitete sich in den Großstädten und wurde im 20. Jahrhundert durch den Tourismus-Boom der 1960er Jahre zu einem internationalen Phänomen.

    Und woher stammt der Name?

    Der Name des Gerichts stammt aus der valencianischen Sprache, in der „Paella“ Bratpfanne bedeutet und die wiederum vom lateinischen „Patella“ abstammt, einem Begriff, der für eine Art große Metallplatte verwendet wurde.

    Mit anderen Worten: Das Rezept wurde nach dem Gefäß benannt, in dem es zubereitet wird.

    Nachdem wir nun ein wenig mehr über die Geschichte der Paella wissen, wollen wir uns das Rezept für diejenigen ansehen, die gerne kochen, und die Orte, an denen man sie essen kann, für diejenigen, die kein Risiko eingehen möchten.

     

    Der Schlüssel zur Zubereitung einer authentischen Paella

    Wenn Sie eine echte valencianische Paella kochen möchten, brauchen Sie spezielle Utensilien und die richtigen Zutaten.

    Bitte beachten Sie das.

    Die Paella und das Feuer

    Wie schon gesagt, kann eine echte Paella kann nur auf dem Feuer und in dem klassischen Gefäß mit zwei Henkeln zubereitet werden, das wir alle in unserem Gedächtnis verankert haben.

    Paella valenciana a leña

    Wenn Sie zum ersten Mal Paella kochen, sollten Sie sie mit Gas zubereiten, da Sie so besser die Hitze kontrollieren können. Heben Sie sich das Kochen mit Brennholz besser für später auf, wenn Sie mehr Erfahrung haben, oder schauen Sie es sich in einem der vielen Restaurants ab, die es in Valencia gibt.

    Mit diesen Instrumenten sind Sie bereits auf dem besten Weg, optimale Ergebnisse zu erzielen.

    Kommen wir zu den Rohstoffen.

    Zutaten einer authentischen valencianischen Paella

    Hauptzutaten: Huhn und Kaninchen, Ferradura-Bohnen, Garrofó-Bohnen und Tomaten.

    Und das alles ganz frisch!

    Zum Würzen: Natives Olivenöl extra, edelsüßer Paprika, Safran, Salz, Wasser und ein Zweig Rosmarin zum Abschmecken

    Ingredientes de la paella valenciana

    Sie werden Rezepte finden, die auch Knoblauch enthalten, aber da dies ein weiterer Punkt ist, der Kontroversen auslöst, laden wir Sie ein, ihn mit und ohne zuzubereiten und zu entscheiden, was Ihnen und Ihren Lieben am besten schmeckt.

    Und es gibt nur noch ein Detail, das den Unterschied ausmacht: der Reis.

    Welche Reissorte ist in der Paella enthalten?

    Mit einer der Sorten mit der Herkunftsbezeichnung Reis aus Valencia, die im Naturpark Albufera angebaut werden - Senia, Bomba und Albufera - kann man nichts falsch machen, denn sie sind alle sehr geschmacksintensiv.

    Wenn Sie aus irgendeinem Grund diese Reissorten nicht finden können, wählen Sie eine andere, aber eine runde Sorte wie die von l'Albufera; auf keinen Fall langen orientalischen Reis oder den kleinen, der für Sushi verwendet wird.

    Und nun ist es gibt kein Geheimnis mehr, man muss nur viel Liebe hineinstecken.

    Vielleicht vermissen Sie andere Produkte, die Sie gelegentlich gesehen haben, wie Muscheln oder Garnelen.

    Nun, wir werden Ihnen sagen, dass das Hinzufügen von Meeresfrüchten zum klassischen Rezept und die weitere Bezeichnung als valencianische Paella als etwas weniger als ein Verbrechen angesehen wird: Das ist nicht „Paella, Paella“, sondern eine andere Reissorte, die in einer Paella zubereitet wird.

    Aber es ist schon so, dass wir in Valencia tausend Rezepte haben und natürlich einige davon Fisch und Schalentiere enthalten.

    Hier sind die bekanntesten Reisgerichte, die in einer Paella zubereitet werden.

    Andere Reisgerichte, die in Paella gekocht werden, aber keine Paella sind

    Neben den Varianten der einzelnen Regionen der valencianischen Paella gibt es viele andere Reisgerichte, die im gleichen Gefäß zubereitet werden und in den meisten Fällen mit Fischbrühe und Zutaten aus dem Meer zubereitet werden.

    Das ist logisch, wenn man bedenkt, wie viele Küstenabschnitte València hat.

    Diese Reisgerichte mit Meeresfrüchten haben ihren Ursprung in den Booten der Fischer, in denen sie mit dem kochten, was das Mittelmeer ihnen gab.

    Paella de marisco

    Kurz gesagt: die gleiche Philosophie wie bei der Paella, aber andere Produkte.

    Die bekanntesten sind:

    El arroz a banda, (viel Reis) so genannt, weil er separat nach dem Hauptgericht serviert wurde, das früher aus mit Kartoffeln, Zwiebeln und gekochtem Fisch bestand; der Reis wurde in der Brühe des Eintopfs gekocht und anschließend serviert. Heutzutage wird das alles zusammen in einer Paella serviert.
    La paella de marisco, (mit Meeresfrüchten) zubereitet mit Garnelen und Hummer oder anderen saisonal verfügbaren Meeresfrüchten wie Krabben, Galeeren oder Langustinen.
    El arroz del senyoret, die „bequemste“ Weise es zu essen, da die Meeresfrüchte bereits gesäubert und ohne Schalen präsentiert werden.

    Jedes dieser kleinen Wunder kann in einer Vielzahl von Lokalen in Valencia gegessen werden, die das Rezept beherrschen: im Zentrum, am Strand, in der Huerta oder in der Albufera selbst, man muss sich nur entscheiden wo man Paella essen möchte und sich hinreißen lassen.

    Und wundern Sie sich nicht, wenn sie die Paella in der Mitte des Tisches stehen lassen, keinen Teller hinstellen oder Ihnen nur einen Holzlöffel anbieten, denn das sind drei der valencianischen Bräuche, die es gibt.

    Wie man hört, isst man sie direkt aus der Paella und mit einem Holzlöffel. Und Vorsicht, die Regeln des guten Valencianers besagen, dass man nur die Portion essen darf, die direkt vor einem ist.

    Paella valenciana en familia

     

    #WorldPaellaDay

    Wussten Sie schon, dass es sogar einen eigens dafür geschaffenen Wettbewerb gibt? Der internationale Tag der Paella, der #WorldPaellaDay, wird am 20. September gefeiert, mit Aktionen in verschiedenen Ländern.

    Es ist ein Wettbewerb, bei dem Köche aus der ganzen Welt um den Titel der besten Paella der Welt kämpfen. Dazu kommt noch, dass sie sogar von Spitzenköchen in ihren Restaurants angeboten wird und andere sie auf ihre individuelle Weise interpretiert haben. Einige haben sogar Chorizo verwendet! Natürlich nicht ohne Kritik.

    Paella kann auch nicht einfach irgendwie zubereitet werden: Das Gefäß, die Zutaten und sogar das Wasser haben einen Einfluss auf das Endergebnis.

    Damit können Sie nun als Experte für valencianische Paella gelten. Alles, was Sie sagen müssen, ist:

    Guten Appetit!

    Gastronomía, paella

    Nueva llamada a la acción

    Folgen Sie uns